Source

rpgmag / erkenntniswege.html

Full commit
<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01//EN" "http://www.w3.org/TR/1999/REC-html401-19991224/strict.dtd">
<html><head><title>Rollenspielmagie - Wege der Erkenntnis</title>
<META HTTP-EQUIV="Content-Type" CONTENT="text/html; charset=iso-8859-1">
<LINK REL="stylesheet" MEDIA="print" HREF="print.css" TYPE="TEXT/CSS">
<LINK REL="stylesheet" MEDIA="screen" HREF="screen.css" TYPE="TEXT/CSS">
</head>
<body bgcolor="#A6D6F6" text="#482E14">


<table border="1" cellspacing="0">
  <tr><td colspan="2" class="bild" height="97" valign="bottom">
<img src="http://cgi.boingdragon.com/count/draketo/3.gif" align="right" valign="bottom" alt="Rollenspielmagie">
</td></tr>
	<TR VALIGN="TOP">
		
    <TD CLASS="nav-ext" COLSPAN="2"><a href="index.html">RPG-Magie</a> &gt; <a href="grundlagen.html">Grundlagen</a> 
      &gt; Erkenntniswege</TD>
	</TR>
	<TR VALIGN="TOP">
        
    <TD  CLASS="mainhead" COLSPAN="2"> Wege zur magischen Erleuchtung</TD>
	</TR>
	<TR VALIGN="TOP">
        
    <TD COLSPAN="2"><em>Welches Ziel strebt ein Magier an, wohin f&uuml;hrt der 
      Weg der Magie? </em></TD>
	</TR>
<TR VALIGN="TOP">
    <TD width="487"> 
      <P><strong>Wege zur (magischen) Erleuchtung: </strong></P>
      <P>Jede Magierschule kann unterschiedliche &quot;Wege zur Erleuchtung/Vervollkommnung&quot; 
        haben (muss aber nicht). Zum Beispiel: </P>

<hr>

      <P><strong>Die Sieben zu durchschreitenden Tore:</strong> Jedes Tor bringt 
        dem Magier neues Wissen und gr&ouml;&szlig;ere Macht und ist mit einem 
        langwierigen Ritual verbunden. </P>

<hr>

      <P><strong>Die Vollkommene Harmonie:</strong> Der Magier strebt nach Harmonisierung 
        aller Gegens&auml;tze in sich, um einen Zustand vollkommener Harmonie 
        zu erreichen, in dem er Macht &uuml;ber die gesamte Welt hat. Gleichzeitig 
        strebt er dazu die Harmonie in der Welt zu erhalten und nutzt daher seine 
        Magie selten, weil sie unvorsichtig eingesetzt gro&szlig;e und unvorhersehbare 
        Folgen haben kann. </P>

<hr>

      <P><strong>Das Wissen:</strong> Der Magier strebt nach gr&ouml;&szlig;erem 
        Wissen um die Welt zu verstehen und damit alles beeinflussen zu k&ouml;nnen. 
        Solche Magier erkennt man oft an der riesigen Bibliothek, weil sie ihre 
        Entwicklung zu einem gro&szlig;en Teil auf B&uuml;cher gr&uuml;nden. </P>

<hr>

      <P><strong>Die Herrschaft &uuml;ber Geister:</strong> Die Magierin zwingt 
        Geister ihr Treue zu schw&ouml;ren und sie an ihrer Macht teilhaben zu 
        lassen. Die gr&ouml;&szlig;te Macht ist die Beherrschung aller Vorsteher 
        aller Ebenen, wodurch ihr eine Macht offenstehen wird, die nur noch durch 
        die Gesetze des Gleichgewichts begrenzt ist, so sie sich an sie h&auml;lt. 
      </P>

<hr>

      <P><strong>Der Baum Sephiroth:</strong> &Auml;hnlich den sieben Toren, aber 
        ein anderes System. Der Magier schreitet die Pfade entlang und muss jede Station erreichen. Aber nicht unbedingt in einem Leben. </P>

<hr>

      <P><strong>Die Beherrschung der Runen:</strong> Ziel ist die Beherrschung 
        aller Runen und die damit verbundene Erleuchtung und gr&ouml;&szlig;ere 
        Macht, und die Macht &uuml;ber Teile des Seins, die vorher der Magie verschlossen 
        blieben. </P>

<hr>

      <P><strong>Die N&auml;he zum Archetypen:</strong> Die Magierin versucht 
        einem Archetypen gleich zu werden, wodurch sie dessen Macht erlangt. M&ouml;glicherweise 
        folgt sie in ihrem Leben mehreren Archetypen und kann auf der Stelle die 
        Pers&ouml;nlichkeit und Macht wechseln. </P>

<hr>

      <P><strong>Die Macht &uuml;ber die Welt:</strong> Die Magier streben nur 
        danach ihre Beherrschung der Realit&auml;t zu verst&auml;rken und lernen 
        dazu die Gesetze kennen, nach denen sie funktioniert. Sehr naturwissenschaftliche 
        Magie. </P>

<hr>

      <P><strong>Alchimie:</strong> Die Wahrheit durch die Umwandlung der Elemente 
        finden. Ziel ist der Stein der Weisen, also die Selbsttransformation zu 
        einem h&ouml;heren Wesen mit Hilfe der Alchimie als Kraftquelle. </P>

<hr>

      <P>&gt; <em>Die Liste ist beileibe nicht ersch&ouml;pfend, aber immerhin 
        ein Anfang. Falls dir eine Erweiterung einf&auml;llt, schreib sie mir 
        bitte per <a href="mailto:kontakt@rollenspielmagie.de">Mail</a>. <br>
        </em>-ArneBab 
        <!-- #BeginDate format:Ge1 -->26.03.2003<!-- #EndDate -->
      </P>
      <P><BR>
        [ <!--COPYRIGHT--> 
        ]</P>
    </TD>
		<TD WIDTH="150">
      		
      <P><B>Links</B></P>
      <P>&nbsp;</P>
      <P>&nbsp;</P>
    </TD>
	</TR>
	<TR VALIGN="TOP">
    <TD CLASS="hinweis" COLSPAN="2">
<div class="achtung"><b></b></div>
<!--
<P><B><SPAN class="achtung">Favoriten im aktuellen 
        Abenteuer (Stand 28.10.2002):</SPAN></B><BR>
        <B>Waffe:</B> Vollstreckerspeer (durchdringt R&uuml;stungen)<BR>
        <B>Zauber:</B> <A href="regel/arkanum/level_03/amalgamzaubern.html">Amalgamzaubern</A><BR>
        <B>Kristallmaschine:</B> Keine.</P>
//-->
      </TD>
	</TR>
	<TR VALIGN="TOP" ALIGN="CENTER">
		<TD COLSPAN="2" CLASS="footer"><!--#include virtual="inc/bm0.inc" --></TD>
	</TR>
</table>
</body></html>