Guido Draheim avatar Guido Draheim committed c9a9543

Comments (0)

Files changed (1)

DvbCronRecordingInstallation.wiki

-| **[[DvbCronRecordingInstallation|English Description]]** | [[Home|=>]] | //[[DvbCronRecordingInstallationsschritte|Deutsche Beschreibung]]// |
+| [[Home|=>]] | //[[DvbCronRecordingInstallation|English Description]]// |  **[[DvbCronRecordingInstallationsschritte|Deutsche Beschreibung]]** |
 
-= DvbCronRecording Installationsschritte =
+= DvbCronRecording Installation =
 
-Man kann sich einen kompletten Satz an RPMs von Buildserver beziehen, der alle 
-notwendigen Trac-Module enthält. Auch das Tar-Archiv selbst kann per 
-{{{ "rpm -ta $dateiname" }}} direkt in ein RPM gewandelt werden. Falls der Umgang 
-mit Python distutils / setup.py vertrauter ist, so entpacke man das
-Tar-Archiv und installiere mit {{{ "setup.py install" }}}.
+You can get a complete set of RPMs at the buildserver site including the trac modules. 
+The tarball itself can be compiled into an rpm based on "rpm -ta $filename". If you do 
+prefer to use distutils / setup.py then you can unpack the source tarball and run 
+"setup.py install".
 
-Die eigentliche Benutzung erfordert später noch als zusätzliche Werkzeuge "gnutv" und
-"szap", die dem LinuxDVB-Werkzeugsatz entnommen sind, siehe dazu 
+For proper usage you do also need "gnutv" and "szap" from the dvb tools, please 
+consult
 [[http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/LinuxTV_dvb-apps|LinuxTV.org LinuxTV_dvb-apps]]
 
-Das diesem LinuxDVB Paket entnommen "scan" Werkzeug ist zuständig für die channels.conf - 
-es wird wenigstens einmalig gebraucht, diese channels.conf Sender-Liste zu erzeugen, die 
-dann per Kopieren-und-Einfügen dem Plugin zur Verfügung gestellt wird. Anschließend kann 
-man dann Aufnahmewünsche für die Sender erstellen.
+You need to run the "scan" utility from the LinuxDVB package once to create a 
+channels.conf - this one should be copy-n-paste to the channels.conf Edit screen of 
+the plugin. After that create a selection of channels and start adding recording times.
 
-== Beschaffung des Tar-Archivs ==
+== Download the Tarball ==
 
-Gegenwärtig kann man die Tar-Archive des jeweils aktuellsten Entwicklungsstände vom 
-Buildserver beziehen, siehe
+Currently the most current source snapshot is hosted on the buildserver at 
 [[https://build.opensuse.org/package/files?package=trac-dvbcronrecording-plugin&project=home%3Aguidod%3Atools%3Ascm|home:guidod:tools:scm/trac-dvbcronrecording-plugin]]
 
-Einige Tar-Archive werden auch über den Sourceforge Dateidienst bereitgestellt, siehe [[https://sourceforge.net/projects/dvbcronrec/files/ dvbcronrec/files]]
+There are also snapshots posted to the Sourceforge download service at 
+[[https://sourceforge.net/projects/dvbcronrec/files/|dvbcronrec/files]]
 
-== Programminstallation ==
+== Installing the Program ==
 
-Die DvbCronRecording-Applikation wurde mit dem üblichen 
+The DvbCronRecording application is built with standard 
 [[http://docs.python.org/distutils/index.html|Python distutils]]
-Mitteln erstellt, die über eine Datei "setup.py" laufen. Damit könnte man 
-die Installation auch als "pypi" ermöglichen, das ist aber derzeit nicht der Fall. Falls 
-die Methodik der 
-[[http://docs.python.org/install/index.html|Python Distutils–Installationen]]
-schon bekannt sind, so kann man das beschaffte Tar-Archiv entpacken und die 
-Installation anstoßen mit
+providing a setup.py. Potentially it could also be distributed as a pypi package but 
+that is currently not the case. If you do already know how to work with 
+[[http://docs.python.org/install/index.html|Python distutils installation]]
+then you can just go for it - download the source tarball, unpack it locally on your 
+disk and run
 
  * {{{ python setup.py install }}}
 
-Das Tar-Archiv enthält auch eine RPM-Spec Datei, die wiederum python setup.py zur 
-Paketierung nutzt. So kann man ein RPM direkt aus dem beschafften Tar-Archiv bauen 
-vermittels;
+The source tarball does also feature an rpm spec file that will internally run the 
+python setup.py install. You can build an rpm directly by using
 
  * {{{ rpmbuild -ta DvbCronRecording-xxx.tar.gz }}}
- * und das damit erstellte RPM installiert man mit
+ * followed by an installation of the resulting rpm
  * {{{ rpm -i RPMS/noarch/trac-dvbcronrecording-plugin-xxx.noarch.rpm }}}
 
-Das Tar-Archiv enthält auch ein GNUmakefile allerdings ist dies nur für Entwickler 
-bestimmt, die neben "setup.py install" auch gleich den lokalen Trac-Server für einen 
-Test neustarten wollen. Allerdings enthält es auch ein "make rpm", um einen
-lokalen RPM Satz zu bauen.
+The source tarball does also feature a GNUmakefile but it is only used during local 
+development to run "setup.py install" and to restart the local trac-server for testing. 
+You may however want to use "make rpm" to build a local series of RPM
+files for installation.
 
-Hierbei sei daran erinnert, dass bereits vorpaketierte RPMs auf dem Opensuse 
-Buildserver bereitstehen:
+Remember that you can get prebuilt RPMs from the opensuse buildserver at 
 [[https://build.opensuse.org/package/files?package=trac-dvbcronrecording-plugin&project=home%3Aguidod%3Atools%3Ascm|home:guidod:tools:scm/trac-dvbcronrecording-plugin]]
 
-== Bereitstellung LinuxDVB app utils ==
+== Ensure LinuxDVB app utils ==
 
-Es sei daran erinnert, dass das Trac-Modul nur ein Web-Frontend ist, dass nicht selbst 
-die Aufnahme steuert. Dies wird stattdessen mit den LinuxDVB Werkzeugen erreicht, 
-deren Installation daher auch sichergestellt sein muss, siehe dazu unter 
+Remember that the Trac module is just a frontend that generates a couple of scripts. 
+For further installation and usage you do need the 
 [[http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/LinuxTV_dvb-apps|LinuxTV.org LinuxTV dvb-apps utils]].
 
-* In der Opensuse Distribution gibt es das Paket als "dvb" / in Opensuse 11.3 
-   genauer "dvb-1.1.1_20100509-1.7"
+ * On Opensuse the package is called just "dvb" / in Opensuse 11.3 it is 
+     dvb-1.1.1_20100509-1.7
 
-Nach der Installation des "dvb" alias LinuxDVB-app-utils Pakets sollte man noch 
-die Installation prüfen.
-Dazu lasse man sich die Hilfe-Seite der benötigten Programme anzeigen, also in einem Shell-Terminal:
-* "gnutv -h"
-* "scan -h"
+Check proper installation by running the required command line utilities in a terminal
+ * "gnutv -h"
+ * "scan -h"
 
-== Erzeugung Channels.conf ==
+== Create Channels.conf ==
 
-Für die Funktion wird eine "channels.conf" Datei benötigt, die für die Sender die 
-passenden Tuning-Parameter für die DVB-Karte beschreibt. Diese erstellt man mit dem 
-LinuxDVB "scan" Werkzeug. Man mache also einen Login auf der Recorder-Box und erstelle 
-die Datei mit:
+Now you need to get a proper "channels.conf" that lists the available tuning parameters 
+for your DVB device. The LinuxDVB "scan" utility is able to generate such a 
+chnannels.conf - so login to your recorder box and run
 
  * {{{ scan /usr/share/dvb/dvb-s/Astra-19.2E > channels.conf }}}
 
-Das "szap" Werkzeug erwartet die "channels.conf" üblich einem besonderen Unterverzeichnis 
-des Nutzervereichnisses, und das DvbCronRecording-Plugin erwartet die "channels.conf" an 
-der gleichen Stelle. Daher verschiebe man noch die Datei dorthin mittels:
+The dvb "szap" utility expects the channels.conf to be in a subdirectory of your and that 
+is where the DvbCronRecording plugin expects the channels.conf to be as well. So please 
+create a subdirectory and move the channels.conf into that place.
 
  * cd
  * mkdir -p .szap/0
  * mv channels.conf .szap/0/channels.conf
 
-Wenn mehrere DVB-Karten im System stecken, so kann man "scan" mit anderen Optionen (vor 
-allem "-a" für andere 'A'dapter) ausführen, und je Adapter x in eine Datei 
-.szap/x/channels.conf verschieben.
-Diese x Dateien werden dann später bei der Trac-Konfiguration verwendet.
+If you have multiple DVB cards then please rerun scan with a different "-a" adapter option 
+and move it to some .szap/x/channels.conf where "x" is number that you will use later on 
+in the trac setup.
 
-Nach der Erzeugung kann man mit "szap" oder "gnutv" die Aufnahmefähigkeit testen, 
-tatsächlich verwenden die erstellten Aufnahme-Shell-Scripte das "gnutv" Werkzeug in 
-einer ganz ähnlichen Form wie in folgendem Testaufbau:
+When you are ready then you can use "szap" or "gnutv" for a test. Essentially the 
+generated scripts will use the following command for dvb recording:
 
- * {{{ gnutv -adapter 0 -channels ~/.szap/0/channels.conf -out file 
-       TestAufnahme.mpg -timeout 20 3sat }}}
+ * {{{ gnutv -adapter 0 -channels ~/.szap/0/channels.conf -out file testrecording.mpg 
+         -timeout 20 3sat }}}
 
-== Trac Plugin Konfiguration ==
+== Trac Plugin Configuration ==
 
-Es sei daran erinnert, dass neuinstallierte Plugins im Admin-Bereich erst aktiviert 
-werden müssen. Anschließend erscheint (für den Admin) in der Hauptnavigationsleiste 
-der Eintrag "Recorder", über den die Applikation erreicht werden kann. 
+Remember that you need to go to the Trac Admin panel to activate the new plugin. After 
+that you get a new main navigation entry ".recording." that represents the application.
 
-Über die "channels.conf-Liste" gehe man auf "channels.conf-Editieren". Dabei 
-erscheint ein langes Texteingabe-Feld, das mit dem Inhalt der erstellten "channels.conf" 
-Datei mittels Kopieren-und-Einfügen befüllt wird. Man beachte beim Abspeichern der Wert 
-der "Adapter"-Auswahl, da hier alle mit dem Adapter vorherig verbunden Sendereinstellungen
-gelöscht werden und in einem Satz komplett durch die channels.conf-Einträge ersetzt werden. (Zukunftsmusik: statt manuellem Kopieren könnte das Trac-Plugin die channels.conf auch 
-direkt von der Platte lesen).
+Go to the "channels.conf view" and press "channels.conf edit". This will open a long 
+text input box - open the channels.conf text file and cut-and-paste the content of the
+channels.conf into the text input box. Be sure to select the correct "adapter" since any
+earlier values associated with that adapter will be removed. After "SAVE" the trac local
+channels.conf database table will know all your tuning channels. (TODO: allow to use 
+button to read the channels.conf directly from disk).
 
-Über die "Sender-Liste" beginnt man dann mit der Auswahl von einigen 
-channels.conf-Sendereinträgen, denen man jeweils kurze Namen vergibt. Diese 
-Namensliste erscheint dann später in der Auswahlbox für die Aufnahmewünsche.
-Nur von diese ausgewählten Sendern kann später also überhaupt aufgenommen werden.
+Go the the "channels list" and start to select a subset of your channels.conf entries as 
+your favourite channels that you want to record from. These entries will be used to fill 
+a combobox list - only the items in this channels list are available for recording.
 
-Anschließend steht das Plugin bereit, Aufnahmewünsche entgegenzunehmen. - Falls man 
-mehrere DVB-Karten im System hat, so kann man über die Tuning-Liste diese anmelden,
-anschließend weitere channels.conf-Listen laden, und deren Sender für weiteren Aufnahmen 
-in die Sender-Liste übernehmen.
+Now your ready for recording - if you do have multiple DVB cards then you may also want 
+to fill in the "tuning list". After adding another tuning entry you will be able to add 
+another channels.conf and you can then choose channels from the second DVB card to be 
+listed in the "channels list" of input feeds that you may want to record from.
 
-== Erstkopie von recording-update-change.cron ==
+== Copy the recording-update-change.cron ==
 
-Das Web-Frontend ist so ersteingerichtet, dass es annimmt, in einer chroot-Umgebung 
-unter "/srv" zu laufen. Daher wird anfangs nicht davon ausgegangen, dass das 
-Trac-Plugin überhaupt die "channels.conf" sehen/prüfen kann, die für die eigentliche 
-Aufnahme benötigt werden. Ausserdem geht es nicht davon aus, auf irgendeine
-echte /etc/cron.d/* Datei schreiben zu können - allerdings gibt es eine iniadmin-Option 
-für das Plugin, dass ein direktes Schreiben der Dateien anweist.
+The frontend assumes that the Webserver and/or Trac is run in a chroot'ed environment at
+"/srv". That's why it does NOT expect  that it can see the real "channels.conf" that is used 
+by cron later on. It does also NOT expect it can actually write to /etc/cron.d/* - however
+there is an iniadmin option that you can choose to tell that it may write 
+the /etc/cron.d/entries directly.
 
-Andernfalls werden per Erstinstallation bei "Aktvierung!" zuerst Zwischendateien 
-geschrieben, die dann aus der chroot-Umgebung herauskopiert werden. Diesem Zweck dient 
-die "recording-update-change.cron", die man nach der ersten "Aktvierung!" findet und 
-manuell als cron-Datei installiert mittels:
+In the standard setup however you would go to the main recording list and run "Activate!". 
+This will generate a number of scripts in a dvbcronrecording directory on your disk. One of 
+the files is called "recording-update-change.cron" which is responsible to copy the other
+generated files out of the chrooted environment into your system cron location. During 
+the first setup you need to copy this file manually:
 
- * {{{ cp /srv/dvbcronrecording/recording-update-change.cron /etc/cron.d/recording-update-change.cron }}}
+ * {{{ cp /srv/dvbcronrecording/recording-update-change.cron 
+          /etc/cron.d/recording-update-change.cron }}}
 
-== Erstellung Aufnahme-Account und Berechtigungen ==
+== Create recording user and permissions ==
 
-Dieser Schritt ist optional - allerdings sind die Ersteinstellung so, dass für Cron und 
-für alle Aufnahmeoperationen der Nutzer "root" also der Administrator-Account verwendet 
-wird. Dessen Heimtverzeichnis wird auch für die channels.conf benutzt. Besser ist es, 
-einen Aufnahme-Account ohne Administratorrechte zu nutzen, der dann hinreichend für die
-DVB-Geräte und das Zielverzeichnis der Aufnahmedateien berechtigt ist.
+This is optional - by default the iniadmin options will use "root" as the user that will 
+open the DVB device in order to write the mpeg file on the disk. This may be fine in 
+some installations but you may also want to use another use user account with less 
+priviledges.
 
-Ausserdem sei darauf verwiesen, dass das Zielverzeichnis der Aufnahmedateien durch den
-Web-Server / Trac-Server schreibbar sein sollte, damit man über das Web-Frontend dort 
-auch mpg-Dateien löschen kann, wenn man sich die Aufnahmen angeschaut hat.
+Also note that the target directory of your recorded mpg files should be writeable by the
+webserver / trac-server so that you are able to delete recorded files using the trac web interface.
Tip: Filter by directory path e.g. /media app.js to search for public/media/app.js.
Tip: Use camelCasing e.g. ProjME to search for ProjectModifiedEvent.java.
Tip: Filter by extension type e.g. /repo .js to search for all .js files in the /repo directory.
Tip: Separate your search with spaces e.g. /ssh pom.xml to search for src/ssh/pom.xml.
Tip: Use ↑ and ↓ arrow keys to navigate and return to view the file.
Tip: You can also navigate files with Ctrl+j (next) and Ctrl+k (previous) and view the file with Ctrl+o.
Tip: You can also navigate files with Alt+j (next) and Alt+k (previous) and view the file with Alt+o.