Commits

Johnny Graber  committed b78c184

de: translated the rest of advanced tips

  • Participants
  • Parent commits 8733f4a
  • Branches de

Comments (0)

Files changed (3)

File advanced/2009-11-16-using-convert-to-decompose-your-repository.html

 {% extends "_tip.html" %}
 {%hyde
-    title: Using Convert to Decompose Your Repository
+    title: Mit Convert ein Repository teilen
     author_name: Thomas G. Willis
     author_link: http://blog.sadphaeton.com
     created: 2009-11-16
 
 
 {% block excerpt %}
-What if your repository is too big for its own britches, and you would rather
-the projects contained within be their own repositories? But darn it, what
-about the history?
+Was wenn Ihr Repository zu gross ist und unter seiner Last zusammen bricht
+oder Sie einzelne Teile in eigene Repositories auslagern wollen? Aber was
+wird aus der Änderungsgeschichte?
 {% endblock %}
 
 
 {% block tip %}
 
-Say you have a repository that has evolved to contain many projects (folders).
-And you have decided you'd be better off if each project (folder) were a
-separate repository. You can use the `convert` extension to do just that and
-retain your changeset history.
+Nehmen wir an, Sie haben ein Repository mit mehreren Projekten (in eigenen 
+Unterordnern). Uns Sie sind zur Erkenntnis gekommen, dass für jedes Projekt
+ein eigenes Repository besser ist. Sie können die `convert` Erweiterung nutzen
+um das Repository zu teilen aber dabei den Änderungsverlauf zu behalten.
 
-For example, a repository laid out like this:
+Als Beispiel dient ein so aufgebautes Repository:
 
     /yourrepository
         /DatabaseFoo
         /SweetBusinessLogic
         /BaseUI
-        /AnotherDamnContentManagementSystem
+        /EinWeiteresContentManagementSystem
 
-You may have decided at some point that AnotherDamnContentManagementSystem
-really should belong in its own repository, and had you been able to predict
-the future so long ago, you would have seen that it was truly a poor choice on
-your part to combine them all together in one like you were still using
-Perforce and assumed that this whole version control thing was a super
-expensive operation.
+Sie haben sich entschlossen das EinWeiteresContentManagementSystem in ein 
+eigenes Repository soll. Hätten Sie früher gewusst wie sich dieser Teil
+entwickelt hätten Sie ihn wohl als eigenes Repository geführt. So aber 
+sieht ihr Repository noch so aus als ob Sie Perforce nutzen würden, wo die
+ganze Versionierung eine aufwändige Operation war.
 
-Well lucky for you, the convert extension can help you undo this embarrassing
-decision before you show your work to the Venture Capitalist you're meeting
-for lunch.
+Zum Glück für Sie kann ihnen die Erweiterung convert helfen und ihre 
+Entscheidung rückgängig machen, bevor Sie die Risikokapitalgeber zum 
+Mittagessen treffen.
 
-First [enable the convert extension]({{ links.tip_edit_hgrc }}):
+Als erstes [aktivieren Sie die convert Erweiterung]({{ links.tip_edit_hgrc }}):
 
     [extensions]
     convert = 
 
-The convert command has a `--filemap` parameter which allows you to specify
-what you want included in the operation and what you don't.  You can even have
-things renamed as part of the operation. A filemap for the operation we are to
-perform will look like this:
+Der convert Befehl hat den Parameter `--filemap` mit dem angegeben werden kann,
+welche Teile bearbeitet werden sollen und welche nicht. Sie können im gleichen
+Aufruf auch gleich Dateien umbenennen. Eine Verknüpfung für die Dateien fürs
+Aufteilen des Repository sieht so aus:
 
-    include AnotherDamnContentManagementSystem
+    include EinWeiteresContentManagementSystem
     rename .
 
-Then your command to convert will look like this:
+Nun lautet Ihr Befehl für die Konvertierung folgendermassen:
 
-    $ hg convert --filemap myfilemap bigrepo AnotherDamnContentManagementSystem-Repo
+    $ hg convert --filemap myfilemap bigrepo EinWeiteresContentManagementSystem-Repo
 
-And that's it. AnotherDamnContentManagementSystem is now its own Mercurial
-repository.
+Und dies ist alles. EinWeiteresContentManagementSystem ist nun in einem eigenen 
+Mercurial Repository.
 
-{% endblock %}
+{% endblock %}

File advanced/2010-01-15-styling-mercurials-cli.html

 {% extends "_tip.html" %}
 {%hyde
-    title: Styling Mercurial’s CLI
+    title: Gestalten Sie Mercurial’s CLI
     author_name: Steve Losh
     author_link: http://stevelosh.com/
     created: 2010-01-15
 
 
 {% block excerpt %}
-Mercurial's command line interface is great, but with a little bit of work we
-can make it even better!
+Die Befehlszeilenschnittstelle von Mercurial ist grossartig. Aber mit ein wenig
+Arbeit können wir sie noch besser machen!
 {% endblock %}
 
 
 {% block tip %}
 
-Mercurial has a great command line interface and many people use it without
-ever feeling the need for a GUI to manage their repositories. However, we can
-make it even better by taking advantage of Mercurial's templating features.
+Mercurial hat eine grossartige Befehlszeilenschnittstelle und viele Leute 
+nutzen diese ohne je das Bedürfnis nach einem GUI zu haben. Allerdings können
+wir sie noch besser machen in dem wir die Vorlagenfunktion von Mercurial
+nutzen.
 
-In this tip I'm going to post some of the templates I use and show you how to
-use them yourself. Check out `hg help templating` if you want more details on
-how the templating actually works.
+In diesem Tipp werde ich einige meiner Vorlagen zeigen und Ihnen beibringen, 
+diese selber zu nutzen. Falls Sie mehr Informationen über Vorlagen haben wollen
+sollten Sie sich `hg help templating` anschauen.
 
-If you like what you see you can grab my templates by cloning their
-[repository][mercurial-cli-templates] from BitBucket:
+Falls Ihnen meine Vorlagen gefallen können Sie deren 
+[Repository][mercurial-cli-templates] bei BigBucket klonen:
 
     hg clone http://bitbucket.org/sjl/mercurial-cli-templates/
 
-**NOTE:** I've customized the colors of my Terminal, so the colors will look
-different for you. If you like the colors I'm using you can read the
-[blog entry][candy] I wrote about it.
+**HINWEIS:** Ich habe die Farben meines Terminals angepasst, daher werden die 
+Farben bei Ihnen anders ausschauen. Falls Ihnen meine Farben gefallen, können 
+sie in meinem [Blogeintrag][candy] mehr dazu nachlesen.
 
 [mercurial-cli-templates]: http://bitbucket.org/sjl/mercurial-cli-templates/
 [candy]: http://stevelosh.com/blog/2009/03/candy-colored-terminal/
 
 [TOC]
 
-Short Log
+Kurzes Log
 ---------
 
-In a [previous tip][slog] I described how to create an `hg slog` alias that
-can be very useful for counting changesets. With the right styling it can be
-useful in your day-to-day work. Here's what the output of my `hg slog` command
-looks like:
+In einem [früheren Tipp][slog] habe ich erklärt wie man den fürs zählen der 
+Änderungen praktischen `hg slog` Alias erstellen kann. Mit dem richtigen 
+Styling kann dies für die tägliche Arbeit sehr hilfreich sein. So sieht meine
+Ausgabe des `hg slog` Befehls aus:
 
 <div class="screenshot">
     <a href="http://www.flickr.com/photos/sjl7678/4277311247/"
     </a>
 </div>
 
-To use this template you can [edit your ~/.hgrc file][hgrc] to contain the
-following:
+Um diese Vorlage zu nutzen können Sie ihre [~/.hgrc Datei][hgrc] um die 
+folgenden Zeilen ergänzen:
 
     [alias]
     slog = log --style=/full/path/to/map-cmdline.slog
 [slog]: /tips/beginner/2009-10-07-shortlog-for-fun-and-profit/
 [hgrc]: {{links.tip_edit_hgrc}}
 
-Nice Log
+Nettes Log
 --------
 
-The short log is great a quick review of the past few changesets, but for a
-much more detailed view of a particular changeset I've created an `hg nlog`
-alias, which looks like this:
+Der Alias slog ist grossartig um sich einen Überblick über die letzten 
+Änderungen zu verschaffen. Um mehr Informationen einer spezifischen Änderung
+zu erhalten habe ich den Alias `hg nlog` erzeugt:
 
 <div class="screenshot">
     <a href="http://www.flickr.com/photos/sjl7678/4278058138/"
     </a>
 </div>
 
-To use this template you can [edit your ~/.hgrc file][hgrc] to contain the
-following:
+
+Um diese Vorlage zu nutzen können Sie ihre [~/.hgrc Datei][hgrc] um die 
+folgenden Zeilen ergänzen:
 
     [alias]
     nlog = log --style=/full/path/to/map-cmdline.nlog
 
-Short Graphlog
+Kurzer Graphlog
 --------------
 
-The [graphlog][] command is wonderful for reviewing the history of
-repositories with branches, but we can make it more compact and easier to read
-with another template. The result looks like this:
+Der [graphlog][] Befehl ist wunderbar um die Geschichte eines Repository mit
+Branches zu überblicken. Allerdings können wir die Ausgabe mit einer Vorlage
+noch ein wenig kompakter und verständlicher machen. Das Ergebnis sieht so aus:
 
 <div class="screenshot">
     <a href="http://www.flickr.com/photos/sjl7678/4277311549/"
     </a>
 </div>
 
-To use this template you can [edit your ~/.hgrc file][hgrc] to contain the
-following:
+Um diese Vorlage zu nutzen können Sie ihre [~/.hgrc Datei][hgrc] um die 
+folgenden Zeilen ergänzen:
 
     [alias]
     sglog = glog --style=/full/path/to/map-cmdline.sglog
 
 [graphlog]: /tips/beginner/2009-10-03-stay-sane-with-graphlog/
 
-Contribute
+Mitarbeiten
 ----------
 
-If you have any other templates you find useful, or some improvements to mine,
-feel free to fork the [repository][mercurial-cli-templates] on BitBucket!
+Wenn Sie selber praktische Vorlagen haben oder meine verbessern möchten, zögern
+Sie nicht und forken Sie mein [Repository][mercurial-cli-templates] auf 
+BitBucket!
 
 {% endblock %}

File advanced/2010-04-23-debug-command-tricks.html

 {% extends "_tip.html" %}
 {%hyde
-    title: Debug Command Tricks
+    title: Tricks fürs Debuggen
     author_name: Friedrich Kastner-Masilko
     author_link: http://bitbucket.org/face
     created: 2010-04-23
 
 
 {% block excerpt %}
-Mercurial has some "hidden" debug commands that can make your day in special
-situations.
+Mercurial hat einige "versteckte" Befehle fürs debuggen die Ihnen in 
+schwierigen Situationen das Leben erleichtern können.
 {% endblock %}
 
 
 {% block tip %}
 
-If you tried `hg help --debug`, you may be familiar with the commands prefixed
-with 'debug'. Most of them are used to inspect Mercurial's internal storage,
-but some can come handy in certain situations. Two of these commands are `hg
-debugsetparents` and `hg debugrebuildstate`.
+Falls Sie einmal `hg help --debug` verwendet haben sind Ihnen vielleicht die 
+mit 'debug' beginnenden Befehle bekannt. Die meisten davon dienen zum prüfen
+des internen Speichers von Mercurial, aber einige können in gewissen 
+Situationen sehr praktisch sein. Zwei dieser Befehle sind `hg debugsetparents`
+und `hg debugrebuildstate`.
+ 
+Der erste Befehl zwingt Mercurial die "richtige" Elternrevision des 
+Arbeitsverzeichnisses zu vergessen und stattdessen die spezifizierte Revision
+von 'debugsetparents' zu nutzen. Der zweite Befehl zwingt Mercurial seinen 
+internen Status neu zu berechnen.
 
-The first command forces Mercurial to forget the "real" parent revisions of a
-working-copy in favor of the specified revisions in 'debugsetparents'. The
-second command is forcing Mercurial to rebuild its internal state.
+Wie kann dies nun in Alltagssituationen helfen? Hier sind 3 Szenarios wo diese
+Befehle hilfreich sein können:
 
-So how can this be useful in normal conditions at all? Here are 3 scenarios
-where it comes handy to work with them:
+### 1. Verzögertes verbinden der Arbeitskopie mit dem Repository.
 
-### 1. Late-binding working-copy with repository.
+Stellen Sie sich ein interessantes Projekt vor, das mit Mercurial gehosted 
+wird. Zu Beginn laden Sie nur einen Snapshot des Projekts herunter, schauen
+sich den Code an und spielen ein wenig herum. Sie haben das Repository nicht
+ganz geklont da Sie den Overhead fürs anschauen des Codes nicht benötigen.
 
-Imagine an interesting project hosted with Mercurial. At first you only
-download a snapshot of the project to inspect the code and try something out.
-You didn't clone it fully, because you wanted to avoid the overhead to just
-check the source.
+Beim herumspielen stellen sie fest, dass es länger dauern wird als erwartet. 
+Daher entschliessen Sie sich nun doch das Repository zu klonen um ihre 
+Änderungen commiten zu können. Da die Arbeitskopie sehr gross ist und Sie 
+bereits viele Dateien hinzugefügt, umbenannt oder gelöscht haben, wollen Sie
+nicht mit einem frischen Klon starten. Wie können Sie nun ihre Änderungen 
+an die richtige Stelle commiten? 
 
-Later in the process of playing with the code, you realize that this is going
-to be a longer-lasting relationship, so you decide to clone the repo and
-commit your changes. Since it is quite a big working-copy and you
-renamed/deleted/added some files, you don't want to copy the whole thing over
-some checkout in order to not confuse the working-copy state. So how to commit
-this state at the proper location?
-
-The solution is to copy the .hg folder into the snapshot's root and issue:
+Die Lösung ist den .hg Ordner in das Hauptverzeichnis ihrer Arbeitskopie zu 
+kopieren und diese Befehle auszuführen:
 
     $ hg debugsetparent tip
     $ hg debugrebuildstate
     $ hg commit -Am "my snapshot"
 
-### 2. Creating alternate check-ins.
+### 2. Alternative check-ins erzeugen.
 
-If you are anything like me, you don't trust yourself. Therefore, you'd want
-to add alternative work BEFORE you delete one of the alternatives. So the
-usual workflow of using rollback to take back an ill-composed commit is not
-your thing.
+Falls Sie ein wenig wie ich bin, dann trauen sie sich selber nicht. Daher
+wollen Sie eine alternative Arbeit VOR dem löschen der anderen Alternative
+hinzufügen. Daher ist der gewöhnliche Ablauf mit einem Rollback nichts für
+sie. 
 
-Instead, it is possible to simply:
+Stattdessen können Sie diese einfachen Befehle nutzen:
 
     $ hg debugsetparent tip^^
     $ hg debugrebuildstate
 
-And you are back at the state you where before you commited, just with the
-"wrong" commit still there.
+So sind Sie auf dem Stand wie vor dem commit, allerdings ist der "falsche"
+commit noch immer im Repository.
 
-### 3. Simulate Git's --no-ff merges with anonymous heads.
+### 3. Simulieren von Git's --no-ff Merge mit anonymen Heads.
 
-Most of the workflows for Git are easily reproducible with Mercurial, but some
-of them ([gitflow][]) use so-called "non-fast-forward" merges. These merges
-can be done in Mercurial, too, but only with named-branches:
+Die meisten Arbeitsabläufe von Git können einfach mit Mercurial nachvollzogen
+werden. Allerdings benötigen einige Befehle ([gitflow][]) so genannte 
+"non-fast-forward" Merges. Diese Merges können auch mit Mercurial gemacht 
+werden, allerdings nur mit Named-Branches:
 
     $ hg sl
     $ echo x > x
     o  changeset:   0:387ca709aeaf
        summary:     base
 
-As you can see in the above graphlog output, the merge contains no actual
-information besides indicating the merging of two named-branches ('default'
-and 'feature'). As with Mercurial 1.5.1, you can't do that with anonymous
-heads:
+Wie Sie an der obigen Ausgabe von graphlog sehen können enthält der Merge
+keine weitere Informationen neben der Angabe das 2 benannte Branches 
+('default' und 'feature') gemerged wurden. Mit Mercurial 1.5.1 können Sie 
+dies nicht mehr mit anonymen Heads machen:
 
     $ echo x > x
     $ hg ci -Am "base"
     $ hg merge 1
     abort: nothing to merge (use 'hg update' or check 'hg heads')
 
-Why would you want to do that with anonymous heads, anyway? Well, one way of
-simulating Git branches is the bookmark extension. Unfortunately, using
-bookmarks (to name anonymous heads) is still using anonymous heads, so the
-above problem gets in your way:
+Was wollen Sie mit anonymen Head-Versionen machen? Nun, eine Möglichkeit
+um Branches von Git zu simulieren ist die bookmark Erweiterung. 
+Unglücklicherweise nutzt bookmark (um die anonymen Heads zu benennen) immer
+noch anonyme Heads, daher kommt einem das Problem von oben erneut in den Weg:
 
     $ hg bookmark master
     $ hg bookmark feature -r 1
     $ hg merge feature
     abort: nothing to merge (use 'hg update' or check 'hg heads')
 
-The solution:
+Die Lösung:
 
     $ hg debugsetparents master feature
     $ hg revert -a -r feature